Natalie Portman Biografie

Die frühen Jahre von Natalie Portman

Natalie Portman wurde am 9 Juni 1981 in Jerusalem, Israel geboren. In 1984 wanderte sie mit Ihren Eltern zusammen in die USA aus. Die Familie ließ sich zunächst in Washington DC nieder, musste aber auf Grund der Tatsache, dass der Vater dort keine Arbeit bekam nach kurzer Zeit nach Long Island New York umziehen. Dort besuchte Natalie die Syosset High School.

Während eines Aufenthalts in einer lokalen Pizzeria wurde Portman von einem Vertreter der Revlon Kosmetik entdeckt, welcher die damals 11 jährige dazu ermutigte, eine Karriere als Model in betracht zu ziehen. Die Arbeit als Model war ihr jedoch zu banal, weshalb sie von dort an der Schauspielerei ihre volle Aufmerksamkeit schenkte. Kurz danach konnte Sie die ersten kleinen Rollen in lokalen Theater Produktionen verzeichnen, die sie durch die Teilnahme an dem Usdan Theatre Arts Camp bekam.

Ihr Filmdebüt feierte Natalie Portman in dem von Luc Besson in 1994 produzierten Klassiker Leon - Der Profi. In dem Film spielt Sie die Rolle eines Auftragskiller Lehrlings. Mit dieser Rolle erlangte Sie schnell Beliebtheit bei den Kritikern und natürlich auch bei dem Publikum. Für einen weiteren Karrieresprung sorgte die kurze Rolle als Tochter von Al Pacino in dem Film Heat welcher in 1995 erschien.

Karriere-Durchbruch

In den darauf folgenden Rollen spielte Sie oft an der Seite von bereits berühmten Hollywood Schauspielern. Unter anderem spielte Sie einen heranwachsenden Teenager in dem von Ted Demme Produzierten Film Beautiful Girls, welcher in 1996 erschien. Zusammen mit Matt Dillon, Timothy Hutton, Uma Thurman und Lauren Holly wurde Sie trotz der starken Konkurrenz in diesem Film besonders für Ihre charmante Darstellung bewundert.
Später im selben Jahr spielte Sie zusammen mit Drew Barrymore und Julia Roberts in dem von Woody Allen Produzierten Film Alle sagen: I love you.
Darauf folgte eine Zusammenarbeit mit Jack Nicholson und Glenn Close in dem Film Mars Attacks! welcher von Tim Burton produziert wurde.

Nachdem sie die Rolle der Lolita abgelehnt hatte, gönnte sich Natalie Portman eine Auszeit von der Film und Fernsehwelt. Während dieser Zeit spielte Sie in 1997 ein Jahr lang die Hauptrolle in der Broadway Produktion von "Das Tagebuch der Anne Frank". Das Stück wurde an großer Erfolg und Natalie wurde von vielen Kritikern für Ihre Rolle gelobt.

Im Jahr 1999 kehrte Sie auf die Leinwand zurück und wurde durch eine Rolle in dem von George Lucas produzierten Klassiker Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung weltweit bekannt. Später im selben Jahr spielte sie die Rolle der Ann August in der Verfilmung des Romans Überall, nur nicht hier an der Seite von Susan Sarandon. Im Jahr 2000 zeigte sie durch die Rolle in dem Film Wo dein Herz schlägt, dass sie dazu in der Lage ist, auch reifere Rollen zu spielen.

Trotz ihrer Filmkarriere, bliebt Natalie Portman als Studentin der Harvard University ans welcher Sie im Juni 2003 Ihren Abschluss machte.

Sie spielte in den beiden folgenden "Star Wars" Produktionen wieder die Rolle als Königin Amidala. Die Filme erschienen in 2002 und in 2005. In 2004 spielte Sie eine Rolle im Film Garden State.

Im Jahr 2005 gewann Sie einen Golden Globe für Ihre Rolle in Hautnah - Closer als beste Nebendarstellerin.

In 2006 bekam Sie sehr gute Kritiken für die Rolle in V wie Vendetta. Einige Zeit später in 2008 spielte Sie zusammen mit Scarlett Johansson im Film Die Schwester der Königin mit.

Die nächste große Rolle erhielt Sie im Jahr 2010 in dem von Darren Aronofsky produzierten Film Black Swan. Während des Drehs verlor Natalie eigenen Angaben zufolge über 10 Kg durch das strenge Tanztraining welches Sie absolvierte.

Privatleben

Während des Drehs zu Black Swan lernte Sie Ballett-Tänzer Bejamin Millepied kennen und ging mit ihm eine Beziehung ein. Im Jahr 2010 gaben die beiden Ihre Verlobung bekannt. Im Juni 2011 bekam Natalie Portman ihr erstes Kind, Aleph Portman-Millepied. Portman und Millepied heirateten im Auguste 2012. Die Hochzeit wurde von vielen Prominenten wie Ivanka Trump, Jared Kushner und Macaulay Culkin besucht.